bergzyt-Angebote Tödi

01.07.2017 - 02.07.2017

Tödi 3614m

sehr gute Kondition

Traumberg Tödi! Jetzt ist genau die richtige Zeit um diesen wunderbaren Berg bei guten Sommerverhältnissen zu Besteigen. Ein technisch leichtes, aber konditionell anspruchsvolles Wochenende. Einmalig schön ist die glasklare Fernsicht vom Gipfelkreuz aus, weit über die ganzen Alpen.

Sfr. 380.-
15.07.2017 - 16.07.2017

Tödi 3614m

sehr gute Kondition

Traumberg Tödi! Jetzt ist genau die richtige Zeit um diesen wunderbaren Berg bei guten Sommerverhältnissen zu Besteigen. Ein technisch leichtes, aber konditionell anspruchsvolles Wochenende.

Sfr. 380.-
22.07.2017 - 23.07.2017

Tödi 3614m

sehr gute Kondition

Einmal das Glarnerland aus der Vogelperspektive bewundern. Der schönste Punkt dafür ist zweifelsohne das Gipfelkreuz des mächtigen Tödis. Genau die richtige Jahreszeit um den Tödi auf einfache und sichere Weise zu besteigen.

Sfr. 380.-
29.07.2017 - 30.07.2017

Tödi 3614m

sehr gute Kondition

Traumberg Tödi! Jetzt ist genau die richtige Zeit um diesen wunderbaren Berg bei guten Sommerverhältnissen zu Besteigen. Ein technisch leichtes, aber konditionell anspruchsvolles Wochenende.

Sfr. 380.-
12.08.2017 - 13.08.2017

Tödi 3614m

sehr gute Kondition

Traumberg Tödi! Jetzt ist genau die richtige Zeit um diesen wunderbaren Berg bei guten Sommerverhältnissen zu Besteigen. Ein technisch leichtes, aber konditionell anspruchsvolles Wochenende.

Sfr. 380.-
19.08.2017 - 20.08.2017

Tödi Westwand 3614m

sehr gute Kondition

Den höchsten Glarner über den kürzesten Weg zu erreichen heisst, über die Westwand ab Planurahütte SAC zu gehen. Wer trittsicher, schwindelfrei und ein Geröllfan ist, dem steht diesem Vorhaben nichts mehr im Wege. Im oberen Teil der Westwand hat es Eisenstangen, bestens abgesichert geht es dem superschönen Gipfel entgegen. Runter vom Berg kommen wir über den Bifertenfirn zur Fridolinshütte SAC, wo bereits Kaffee und Kuchen oder ein kühles Blondes auf uns wartet!

Sfr. 380.-
26.08.2017 - 27.08.2017

Tödi Westwand 3614m

gute Kondition

Über die Westwand auf den höchsten Glarnerberg zu steigen ist die kürzeste Variante. Wer trittsicher, schwindelfrei und ein Geröllfan ist, dem steht diesem Vorhaben nichts mehr im Wege. Im oberen Teil der Westwand sind Eisenstangen fixiert, gut gesichert geht es dem Gipfelkreuz entgegen. Abgestiegen, wird über den Bifertenfirn zur Fridolinshütte SAC, dort stehen Kaffee und Kuchen oder vielleicht ein kühles Blondes bereits für uns auf dem Tisch!

Sfr. 380.-