bergzyt-Angebote im Sommer: gute Kondition

10.07.2019 - 13.07.2019

Urnerstierentrek

gute Kondition

Von der Göscheneralp wandern wir durch’s Chelenalptal auf die gemütliche Chelenalphütte (2350m). Schon am zweiten Tag besuchen wir das formschöne Sustenhorn (3503m). Über die Sustenlimi erreichen wir den Gipfel und steigen über den spannenden Steingletscher hinab zur imposant gelegenen Tierberglihütte (2798m). Der dritte Tag startet mit der Tierberglücke, dann hoch zum Vorder Tierberg (3091m) und später über den Gletscher zur Trifthütte (2520m) hinüber. Als gelungener Abschluss besteigen wir am letzten Tag, via den eindrücklich grossen Triftgletscher, das Diechterhorn (3388m).

Sfr. 850.-

Jeder geologisch interessierte Bergsteiger muss einmal ins Martinsloch! An der Bergstation der Tschinglenbahn startet diese Tour. Erst gehen wir über einen tiptopen Wanderweg, dann über Geröll und schlussendlich erreichen wir die Fixseile des Schlussanstiegs. Diese bieten uns die nötige Sicherheit für die Durchsteigung des 23m hohen Lochs, welch beeindruckendes Naturwunder! Dort essen wir ein Öpfelbeggeli, durchlaufen gut gestärkt das „Elmer Pfiischter“ und steigen auf die Bündnerseite ab.

Sfr. 100.-
19.07.2019 - 20.07.2019

Urchig versteckter Geisstödipfad

gute Kondition

Möglichst viel jungfräuliches Gelände bewandern, das ist Spannung pur! Am ersten Tag steigen wir von Hintersand über das Gemsalpeli zum Gemsistock (Besteigung des Gemsistocks nur für schwindelfreie, trittsichere Teilnehmer!). Wer lieber wartet, geniesst den einzigartigen Tiefblick im verträumten Gemsalpeli. Gemeinsam erreichen wir am späteren Nachmittag die Claridenhütte SAC. Am Folgetag steht die Besteigung des Vorder Spitzalpelistocks an. Ein Gipfel, der leider immer links liegen gelassen wird, Grund genug einmal dort oben zu stehen!

Sfr. 380.-
01.08.2019 - 03.08.2019

Walliser Barr- und Brunegghöreli

gute Kondition

Von St. Niklaus wandern wir steil via Blattäbi und Unnerbächji zur einzigartigen Tobalihütte (2674m). Am 2.Tag folgen wir den blauweiss markierten Wegspuren zum Schöllijoch, besuchen Inneres Barrhorn 3583m und Äusseres Barrhorn. Mit seinen 3610m ist der Gipfel fast so hoch wie der Tödi, aber inzwischen ohne Vergletscherung. Nach einer ausgiebigen Gipfelrast, wandern wir auf der anderen Seite zur Turtmannhütte (2519m) hinab. Zum Abschluss besteigen wir das formschöne Brunegghorn (3833m) und kehren auf der gleichen Route zur Hütte zurück.

Sfr. 650.-

Tierberg und Bockmattlibesteigung im blauweissen Gelände (bis T4). Eine Rundtour mit grandioser Aussicht!
Vom Oberseetal her steigen wir zuerst auf den Tierberg, dann über den Grat zum Bockmattli und zum Schluss wieder ins Oberseetal zurück.

Sfr. 100.-
22.08.2019 - 24.08.2019

Bündner Silvrettazottel mit Nusstorte

gute Kondition

Ab Guarda, nach kurzer Busfahrt, gemütliche Wanderung durch’s Val Tuoi auf die Chamona Tuoi (2250m). Am 2.Tag folgen wir den steilen Wegspuren und überqueren den La Cudera Gletscher zur Fuorcla dal Cunfin (3041m). Nun auf österreichischem Boden kraxeln wir auf den Piz Buin (3312m), dieser darf in keinem Tourenbuch fehlen, nur schon wegen der gleichnamigen Sonnencreme! Steil geht es runter über den wilden Ochsental Gletscher zur modernen Wiesbadner Hütte (2443m). Dort wartet bereits der Kaiserschmaren auf uns. Gut verdaut geht es am letzten Tag auf das Silvrettahorn (3244m).

Sfr. 650.-

Die interessante Tagestour startet im Schwändital bei Näfels. Erst überschreiten wir den Brüggler (Via Glaralpina Route) und besuchen anschliessend noch den Chöpfenberg. Gratwandern zum Träumen!

Sfr. 100.-

Der Bös Fulen (2801m) ist der höchste Berg des Kantons Schwyz. Die Besteigung von der Bergstation der Gumenbahn aus ist interessant und kurzweilig. Die spannende, leichte Kletterei über den Grat setzt Schwindelfreiheit voraus. Tief unter uns das Dräckloch und den Schwyzern können wir vom Gipfelkreuz zu Juchzen. Schon bald sitzen wir wieder im Gumenrestaurant und geniessen unseren verdienten Kaffee.

Sfr. 150.-

Die markante Bergspitze im "Schatten" des Ortstocks in Braunwald. Nur wenige Leute besuchen diesen wunderschönen Berg. Erst wandern wir hoch über Bützi, Flätstock zum Fuss des Höchturms. Dort montieren wir den Anseilgurt und klettern auf diesen genialen Aussichtsturm. Genau die richtige Tour für Felsspinner und Gratwanzen!

Sfr. 150.-
08.09.2019 - 09.09.2019

Hausstöckler Cognacgümper

gute Kondition

Die Überschreitung des Hausstocks von Elm aus zum Panixerpass, dann via Cognacfurggel zur Muttseehütte SAC ist eine der schönsten Hochtouren des Kanton Glarus. Eine abwechslungsreiche, interessante und einsame Tour zu einem imposanten Gipfel!

Sfr. 350.-
13.09.2019 - 15.09.2019

Tessiner Campo Tencia vagabondare

gute Kondition

Kurzweiliger Aufstieg durchs Val di Prato zur heimeligen Cap. Sovèltra 1534 m. Am Folgetag führt ein blauweiss markierter Weg steil, aber abwechslungsreich via Pradoi zum Pizzo Campo Tencia hinauf. Nach dem Genuss eines saftigen Sandwiches, steigen wir anschliessend, in teils leichter Kletterei, zur schön gelegenen Cap. Campo Tencia Hütte hinab. Nach dem gesterigen, eher strengen Tag, gibt es heute ein gemütliches Auslaufen. Beim Weiterweg über die Cap. Leit zum Lago Tremorgio, machen wir noch einen Kraxelabstecher auf dem wenig besuchten Pizzo Campolungo (2713m).

Sfr. 650.-

Eine wunderbar schöne Herbsttour zum Kilchenstock, oberhalb Linthal. Aber damit noch nicht genug; anschliessend queren wir über die Füdlenplangge nach Bodmen und steigen zum Bächichamm hoch. Nochmals eine ausgiebige Rast und dann geht es zurück zum Ausgangspunkt.

Sfr. 100.-

Die Wanderung führt uns zuhinterst im Klöntal zur Schwiialp und anschliessend kraxeln wir über die steile Grashalde hoch zum Fläschenspitz. Ein Merinque mit Nidel auf dem Gipfel stimmt uns auf den Herbst ein. Vielleicht macht auch noch eine "Fläschä" die Runde, wer weiss?

Sfr. 100.-

Vom Urnerboden über Zingel zum Alpeli und quer durch das Band zum Läckistock. Saure Zungen gönnen wir uns auf dem Gipfel. Die süsse Aussicht inklusive. Der Abstieg geht via Firnerloch zum Urnerboden zurück. Eine Herbsttour für Schleckmäuler/innen!

Sfr. 100.-

Der markante Ochsenkopf tront weit hinter über dem Klöntal. Der Aufstieg ist abwechslungsreich und mit leichter Kletterei im Kängel gespickt. Oben auf dem Gipfel kommen uns die frischen Schoggi-Mohrenköpfe grad recht. Eine feine Tour an der süssen Herbstsonne!

Sfr. 80.-

Ein vergessener Jägerweg auf einem Band unterhalb des Vorderglärnisch - der Pandurenweg! Von Mitlödi auf dem Wanderweg über Lassigen hinauf bis zur Hanslirus. Über den Fadenwald und kleinere Runsen, aber auf meist gut sichtbarem Weg zum Mitlödner Stöckli. Auf dem nachfolgenden Glarner Stöckli hat man einen schönen Blick hinab auf Glarus. Wahrlich nur etwas für Panduren, aber im geheimen liegt die Würze!

Sfr. 80.-